Informationen zur Schulschließung und Notfallbetreuung

Fahrplan für die weitere Öffnung der Schule vom 8.05.2020

Liebe Eltern,

nun ist es soweit: Die Schulen werden wieder Schritt für Schritt geöffnet. Der neue Fahrplan für die weitere Öffnung der Schule sieht vor, dass die Viertklässler am 18. Mai wieder in den Präsenzunterricht einsteigen sollen.
So heißt es in der Pressemitteilung von Frau Eisenmann:
... „Wir beginnen hier bewusst mit den Viertklässlern, um sie auf den Übergang in die weiterführende Schule vorzubereiten. So haben wir das auch innerhalb der Kultusministerkonferenz vereinbart“, erläutert Eisenmann. Der Unterricht soll sich dabei auf die Kernfächer konzentrieren, es wird ein reduziertes Angebot sein. Außerdem wird die Klassengröße halbiert, um dem Abstandsgebot Rechnung tragen zu können. „Wir gehen von zwei bis drei Unterrichtsstunden am Tag aus. Für die konkrete Gestaltung wollen wir den Grundschulen aber Spielräume lassen, damit sie auf die konkreten Bedürfnisse vor Ort Rücksicht nehmen und flexibel reagieren können - zum Beispiel, was die personelle Planung betrifft. Denn es gibt auch Lehrkräfte, die selbst zur Risikogruppe gehören.“

Gemeinsam mit allen Kolleginnen und Kollegen, welche in der vierten Klasse unterrichten werden, haben wir für die Viertklässler ein Konzept für unsere konkreten Bedürfnisse vor Ort erarbeitet, wie dieser Präsenzunterricht bis zu den Pfingstferien an der Grundschule am Rain aussehen soll. Die Eltern der Viertklässler werden darüber rechtzeitig schriftlich informiert.

Nächster Schritt: alle Schüler erhalten Präsenzunterricht
Weiter heißt es in der Pressemitteilung:
„Nach den Pfingstferien sollen alle Schülerinnen und Schüler in einem rollierenden System Präsenzunterricht bekommen, der mit den Fernlernangeboten verzahnt werden soll.“ Auch hierfür werden wir mit dem gesamten Kollegium ein Konzept für unsere konkreten Bedürfnisse vor Ort erarbeitet, wobei personelle Planungen (auch bei uns gehören Lehrer/innen zur Risikogruppe), die räumlichen Gegebenheiten, die Anzahl der Notgruppen, welche zudem betreut werden müssen, die Klassengrößen und vieles mehr zu berücksichtigen sind.
Wir werden Sie auf jeden Fall rechtzeitig über „unseren Fahrplan“ informieren, damit auch Sie für sich und die Familie weiterplanen können.

Notbetreuung:
In den Pfingstferien werden wir keine Notbetreuung anbieten. Nach den Ferien wird wieder eine erweiterte Notfallbetreuung angeboten. Bitte melden Sie sich bei Bedarf im Sekretariat der Grundschule.
Spätestens nach den Pfingstferien sind unsere personellen und auch räumlichen Kapazitäten sehr begrenzt, daher bitte wir Sie Ihr Kind nur an den Tagen zu schicken, an denen Sie wirklich keine andere Betreuungsmöglichkeit sehen.

Wir freuen uns sehr darauf, die Kinder bald wieder in der Schule begrüßen zu können!


Mit freundlichen Grüßen,

Maike Westhäusser

Rat und Hilfe vom 28.05.2020

Schülertickets

Das Land ersetzt den Elternanteil an nicht genutzten Schülertickets. Dies betrifft auch unsere Schülermonatsfahrkarten. Weitere Informationen hierzu vom Kultusministerium und vom Landratsamt Ravensburg einschließlich der örtlichen Verkehrsunternehmen.

Neueste Informationen zur Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs vom 20.04.2020

Liebe Eltern,

seit heute liegt uns das aktuellste Schreiben des Kultusministeriums vor. Daraus geht hervor, dass ab dem 4. Mai 2020 mit dem stufenweisen Einstieg der Schulen in den Präsenzunterricht begonnen wird. Allerdings vorerst mit Klassenstufen aller allgemein bildenden Schulen, für die in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie mit den Prüfungsklassen der beruflichen Schulen.
An den Grundschulen beginnt der Unterricht zu einem noch nicht festzulegenden, späteren Zeitpunkt mit der Klassenstufe 4. Hier sind dann die Vorbereitungen des Übergangs auf die weiterführende Schule, sowie der Unterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht vorrangig. Ergänzende Hinweise dazu erfolgen rechtzeitig.

Für die Klassen 1-3 liegen noch keine Angaben vor.

Ab dem 27.April kann an unserer Schule die erweiterte Notbetreuung in Anspruch genommen werden. Neu ist, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten.
Da der reguläre Schulbetrieb weiter untersagt ist, muss das Angebot aber weiterhin eine Notbetreuung bleiben und kann nicht für alle gelten. Aus Gründen des Infektionsschutzes umfasst die Erweiterung deshalb nur einen begrenzten Personenkreis. So müssen die Erziehungsberechtigten bzw. die oder der Alleinerziehende eine Bescheinigung über ihre Unabkömmlichkeit von ihrem Arbeitgeber vorlegen. Außerdem bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten bzw. von der oder dem Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.
Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang:
- bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur arbeitet und unabkömmlich ist;
- deren Kindeswohl gefährdet ist sowie
- die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.
Wir hoffen, dass hierzu zeitnah genauere Informationen folgen werden, damit wir die Notfallbetreuung ab dem 27.04.2020 planen können.
Hier können sie die aktuelle Pressemitteilung des Kultusministeriums nachlesen und hier weiterer Informationen unserer Schule.


Mit freundlichen Grüßen,

Maike Westhäusser

Informationen zum Schulbetrieb vom 17.04.2020

Liebe Eltern,

die Schließung aller Schulen in Baden – Württemberg wurde nach Verständigung von Bund und Ländern bis einschließlich 03. Mai 2020 verlängert. Danach soll der Schulbetrieb nach Pressemitteilung des Kultusministeriums am 4. Mai wieder starten – allerdings zunächst schrittweise und stark eingeschränkt.
Wie bereits angekündigt, wird es auch weiterhin eine Notfallbetreuung an der Grundschule am Rain geben. Sie startet am Montag, den 20.4. ab 7.30 Uhr in den Räumen der Grundschule. Hierfür gelten die bisherigen Voraussetzungen. Darüber hinaus sollen Eltern, die aufgrund ihres Berufes einen beständigen Bedarf haben, diese in Anspruch nehmen können. Hierzu werden aktuell die konkreten Regelungen ausgearbeitet. Sobald uns nähere Informationen vorliegen, werden wir Sie informieren.
Bitte melden Sie sich im Sekretariat, wenn Sie Betreuungsbedarf für Ihr Kind haben.
Das Sekretariat ist Montag bis Freitag von 8.00 Uhr – bis 12.00 Uhr besetzt.
Ab Montag, den 20.4.2020 werden dann alle Kinder von den Lehrerinnen und Lehrern mit Arbeitsmaterial und Arbeitsaufträgen versorgt werden. Sie werden über die Klassenlehrer/Innen oder die Elternvertreter informiert werden, wie die Verteilung der Arbeitsmaterialien organisiert wird.


Mit freundlichen Grüßen,

Maike Westhäusser

Notfallbetreuung

Stand vom 30.03.2020

Auch in den ab 06. April 2020 beginnenden Osterferien bieten wir eine Notfallbetreuung für Kinder an, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten. Diese findet täglich von 8:20 Uhr bis 11:45 Uhr in der Grundschule statt. Dafür gelten folgende Regelungen:
Es gilt in Bereichen der kritischen Infarstruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um ihre Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten. Zur kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten), die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) sowie die Lebensmittelbranche.
Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleineziehenden der oder die Alleineziehende, in Bereichen der kritischen lnfrastruktur tätig sind.

Bei Bedarf melden Sie sich bitte im Sekretariat der Grundschule.

Schulschließung

Stand vom 14.03.2020

Ab Dienstag, den 17.03.2020 bis Sonntag, den 19.04.2020 ist die Schule geschlossen.
„Die Landesregierung hat heute (13. März 2020) beschlossen, ab Dienstag, den 17. März 2020, landesweit alle Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegeeinrichtungen bis einschließlich Ende der Osterferien zu schließen. Gleichzeitig wird es pragmatische und flexible Lösungen für die anstehenden Abschlussprüfungen an allen Schularten geben... Weitere Informationen werden folgen. Wir arbeiten unter anderem an kurzfristigen, pragmatischen Lösungen vor Ort. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der angehängten Pressemitteilung."